Gehölz rückschnitt

Juni 1, 2016
mauer
Vielen Gartenbesitzern ist vollkommen unbekannt, dass sie mit Geldbußen bis zu 50.000,00 € rechnen müssen, wenn sie in der Zeit vom 01. März bis zum 30. September eines jeden Jahres Hecken, Wallhecken, Gebüsche sowie Röhricht, Schilfbestände roden, abschneiden oder auf sonstige Weise zerstören. Davon unberührt bleiben schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen.
Darüber hinaus ist es ebenfalls ganzjährig verboten, Feldraine, Böschungen, Brachflächen und Wegeränder abzubrennen oder mit chemischen Mitteln niedrig zu halten oder zu vernichten. Diese Punkte sind in §64 des Landschaftsgesetzes Nordrhein Westfalen im August 1994 durch den Nordrheinwestfälischen Umweltminister Klaus Matthiesen erlassen worden.
Rufen Sie uns an, wenn Sie im Februar noch Ihre Gehölze fachgerecht zurückschnitten haben möchten. Wir unterstützen Sie gerne.